Waldorfkindergarten Hanau

Ein Tagesablauf

Den Bedürfnissen von Kindern entsprechend wird der Tag gegliedert im Wechsel von Aktivität und Ruhe, Einzel- und Gruppenspiel, von drinnen und draußen. Der Wechsel der Jahreszeiten und das Feiern der Jahresfeste werden in das gemeinsame Leben intensiv einbezogen und geben den größeren Zeiträumen Rhythmus und Qualität.

07:00 - 09:00 Uhr: Begrüßung und Freispiel

Je nach den individuellen häuslichen Bedingungen werden die Kinder schon früh, oder eher etwas später in den Kindergarten gebracht. Die Erzieher*In begrüßt sie und ihre Eltern persönlich und hilft beim Übergang und beim Finden von Spielideen. Die Kinder vertiefen sich nun in ihr freies Spiel. Sie können aber auch der Erzieher*In helfen bei deren hauswirtschaftlichen oder künstlerischen Arbeiten.

09:00 Uhr: Aufräumen und Reigen

Ein kleines Lied kann das gemeinsame Aufräumen einleiten, das das Freispiel beendet. Gewohnte Reime oder Lieder leiten zum Reigen über. Aus dem Jahreszeitlichen heraus, in Sprüchen, Liedern, Tätigkeiten des Bauern und der Handwerker, der Tiere, Pflanzen, Gestirne, Winde und Wetter entsteht er. Schnell und langsam, so ist der Reigen musikalisch-poetisch mit deutlichen Gesten aufgebaut und wird über mehrere Wochen gespielt.

09:30: Frühstück

Nach dem Reigen versammeln sich alle zum gemeinsamen Frühstück, welches mit Hilfe der Kinder während der Freispielzeit vorbereitet wurde. Montags gibt es Milchreis, dienstags selbstgebackene Gerstenbrötchen, mittwochs Hirsebrei, donnerstags Roggenbrot und freitags Haferflocken mit Milch. Zu jeder Getreidemahlzeit wird frisches Obst und/oder Rohkost gereicht.

10:00: Freispiel im Garten

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es bei fast jedem Wetter hinaus in den naturbelassenen Garten. Mit den dort vorhandenen Materialien wird gespielt, gebuddelt, gekocht und experimentiert. Die Kinder dürfen aber auch den Erzieher*Innen bei deren Arbeiten, z.B. bei der Gartenpflege, beim Anlegen von Beeten , bei der Reparatur von Spielsachen und Geräten, oder bei künstlerischen Holz- und Textilarbeiten zuschauen und helfen. Und selbstverständlich klettern sie auf Bäume und das Spielhäuschen, rennen, springen und spielen sie Fangen!

12:00 - 13:00: Mittagessen

Ab 12:00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, das von unserer Köch*In zubereitete vegetarische Mittagessen einzunehmen. Da wir uns der Wichtigkeit des freien Spiels bewusst sind, möchten wir vermeiden, dass das Spiel der Kinder im Garten von außen unterbrochen wird. Stattdessen dürfen die Kinder in Ruhe zu Ende spielen und wir vertrauen auf ihre angeborene Kompetenz, selbst zu spüren, wenn sie hungrig sind. Im Gruppenraum werden die Kinder von ihrer Erzieher*In freundlich empfangen und finden dort eine schön gestaltete Ess-Atmosphäre vor. (Kinder, die das Mittagessen über ihr Spiel „vergessen“ und erst später Hunger bekommen,können ihn jederzeit mit gebuttertem Knäckebrot oder etwas ähnlichem stillen.)

13:00 - 14:00 Uhr: Entspannen

Nach der Mittagsmahlzeit sollen unsere Kinder die Möglichkeit haben, einer ihrer Bedürfnisse entsprechenden Tätigkeit nachzugehen und dabei zu entspannen. Für die einen mag dies das vertiefte freie Spiel in unserem Garten oder im eigenen Gruppenraum sein, die anderen mögen sich vielleicht lieber ein gemütliches Plätzchen suchen und sich dort ausruhen oder einer entspannenden Geschichte lauschen. Wieder andere Kinder werden sich sicher freuen, an unseren wöchentlich wiederkehrenden Nachmittagsangeboten teilzunehmen.
Bis 14 Uhr werden die Kinder in ihrer jeweiligen Gruppe von ihren Gruppenerzieher*Innen betreut. Anschließend werden beide Gruppen in einer größeren Nachmittagsgruppe zusammengeführt.

14:30 Uhr: Knuspern

Um 14:30 Uhr ist Knusperzeit: Die Kinder freuen sich auf ihre Knäckebrote, die je nach Belieben mit Butter, Quark, Kräutern, Honig oder Marmelade bestrichen sind. Dazu gibt es frisches Obst und Gemüse.

15:45 Uhr: Abschlusskreis

Zum Abschluss des Kindergartentags versammeln wir uns im Kreis. Hier wird beispielsweise ein Märchen erzählt, ein kurzes Puppenspiel inszeniert oder ein Handgestenspiel durchgeführt. Mit einem schönen Lied verabschieden wir uns schließlich alle voneinander und freuen uns auf den nächsten Kindergartentag.